NähCram

NähCram Logo

Näh-ABC - S

Naeh-ABC

Huhu Ihr Lieben!

Gestern war mein kleiner Neffe bei uns zu Besuch. der kleine wächst momentan so schnell. Wir haben zuerst gemeinsam bei uns auf der Terrasse zu Mittag gegessen und danach haben wir einen Spaziergang zur Eselsmühle gemacht. Es war ein wunderschöner Tag.

Heute habe ich euch das S aus meiner Reihe:

Saum/Säumen

Saum wird die umgenähte Kante am unteren Ende von Röcken, Hosen, Jacken etc. genannt. Der Saum ist der Stoffrand, den man umschlägt und festnäht damit der Stoff nicht ausfranst.

Strichrichtung

Die Strichrichtung ist beim Streichen über einen Stoff (parallel zur Webkante) zu erkennen. Stoffe mit haarigen Oberflächen wie zum Beispiel Frottee, Cord, Samt oder Nicky haben immer eine Strichrichtung. Die Stoffe fühlen sich anders an und sehen anders aus, wenn man mit dem Strich oder gegen den Strich fährt. Streicht man mit dem Strich, liegt die Oberfläche flach, streicht man jedoch gegen den Strich, richtet sich die Oberfläche auf. Durch die Strichrichtung sollte beim Zuschnitt und beim Nähen also darauf geachtet werden, dass alle Teile in die gleiche Richtung ausgelegt werden, da die einzelnen Stoffpartien sonst später unterschiedlich auf Lichteinfall reagieren.

Stichlänge

Die Stichlänge kann man an einem Rad an der Seite der Nähmaschine einstellen. Je länger ein Stich ist, umso weniger belastbar ist die Naht, da weniger Kontaktpunkte die Stoffe zusammenhalten. Wenn man etwas vernähen möchte, stellt man eine kleinere Stichlänge, beispielsweise 2mm ein. Beim Zusammensteppen/ Heften (wenn man hinterher wieder auftrennen möchte) einer Naht oder wenn ich den Stoff raffen möchte wird am besten eine hohe Stichlänge beispielsweise 4 oder 5 gewählt.

Seitennaht (SN)

Eine Seitennaht befindet sich wie der Name schon sagt an der Seite eines Kleidungsstückes. Die Seitennaht hält zwei Stoffstücke zusammen.

Stick-/Stopffuß (Freihand-Nähfuß)

Ein Stick- / Stopffuß ist so konstruiert, dass er während des Nähvorgangs die Oberfadenspannung immer wieder für einen Moment freigibt. Das schafft Bewegungsfreiheit und lässt trotzdem eine Naht entstehen. Der Fuß hält den Stoff nicht mehr fest, ihr könnt ihn in alle Richtungen bewegen. Es ist ein bisschen so, wie wenn ihr beim Malen das Papier bewegt, während der Stift fest sitzt.

Habt noch einen schönen Tag,

eure Carmen