NähCram

NähCram Logo

Bündchen nähen

Hallo Ihr Lieben!

Vor dem annähen von Bündchen hatte ich am Anfang viel Respekt und auch ehrlich gesagt ein bisschen Angst. Das erste ging ja auch gleich schief. Wie ich beim Kuschelsack schon beschrieben hatte. Aber eigentlich ist es gar nicht so schwer, wie man sich das vorstellt. Man muss nur ein paar Dinge beachten. Im folgenden erkläre ich euch kurz wie man die Bündchen annäht.

Buendchennaehen

  • Bündchen zuschneiden: Am besten ist es wenn man die Möglichkeit hat, den Umfang des betreffenden Körperteils auszumessen. Wenn dies der Fall ist, berechnet man es wie folgt:

  • Mit Bündchen berechne ich: Umfang mal 0,7= Bündchenumfang
  • Mit Jersey berechne ich: Umfang mal 0,8= Jerseybündchenumfang
  • Mit Sweat berechne ich: Umfang mal 0,9= Sweatbündchenumfang

  • Bündchenware liegt meist schon im Bruch. Hier benötigt man dann nur die Hälfte.

  • Wenn man nichts zum ausmessen hat, nimmt man ca. 20% weniger Bündchen als man Stoff hat. Meistens ist jedoch die genauen Maßngabe des Bündchens in den Schnittmustern enthalten. Man muss jedoch beachten, dass jeder Stoff/ jedes Bündchen eine andere Dehnbarkeit hat. Die Angabe ist also nur ein Richtwert.

  • Nun wird das Bündchen einmal der länge nach geteilt und an der langen offenen Seite rechts auf rechts mit einem elastischen Stich zusammen genäht. Ich habe bei meiner Singer Nähmaschine den Zickzack-Stich gewählt.

Buendchennaehen

  • Nun halbiert man das Bündchen in der Länge. Der schöne Stoff ist nun außen zu sehen. Achtet darauf, das ihr die Nähte direkt auf einander legt. Am besten steckt ihr es euch mit Nadeln fest.

Buendchennaehen Buendchennaehen

  • Das Bündchen wird nun mit der geschlossenen Seite (zum Kleidungsstück zeigend) über den Ärmel, das Bein etc. geschoben. Die offene Seite liegt bündig mit dem offenen Kleidungsstück.

  • Am besten steckt man es mit Nadeln fest. Auch hier muss darauf geachtet werden, das die Naht des Bündchens und die des Kleidungsstück aufeinander liegen.

  • Im nächsten Schritt wird das Bündchen angenäht. Hier ist es wichtig, das ihr das Bündchen beim nähen dehnt, denn sonst ist es zu kurz und es verhält sich nicht wie ein Gummizug. Der Stoff an sich darf nicht gedehnnt werde. Zum nähen habe ich auch hier wieder einen elastischen Zickzack-Stich verwendet.

  • Ich finde es hier einfacher, wenn das Bündchen unten liegt und mit der Hand gedehnt werden kann. Der Stoff liegt oben nur auf.

Buendchennaehen

  • Umdrehen und fertig!

Viel Erfolg!

Eure Carmen